Betriebssystem Raspbian Jessie

Als Betriebsystem habe ich RASPBIAN JESSIE verwendet. Das Betriebssystem könnt ihr euch als IMG-Datei auf der Raspberry Pi – Homepage herunterladen. Zusätzlich benötigt ihr noch folgendes:

Eine Micro SD Karte  mit 32 GByte reicht für die meisten Bedürfnisse vollkommen aus.

Micro-SD-Card mit Adapter

Micro-SD-Card mit Adapter

Zuerst solltet ihr euch die aktuelle Version des Betriebssystems RASPBIAN JESSIE herunterladen. Das Betriebssystem erhaltet ihr als IMG-Datei z.B. von der Raspberry Pi – Webseite: Raspbian Jessie (Meine Version war vom 18.03.2016)

Falls eure SD Karte noch nicht formatiert ist, müsst ihr sie als nächstes mit Hilfe eines passenden Tools mit FAT oder FAT32 formatierten. Auf meinem iMAC habe ich dazu den SD Card Formater verwendet: SDCard-Formater. Das Tool gibt es für OS/X und Windows.

SD-Card-Formater

SD-Card-Formater

Danach müsst ihr das Image mit Hilfe eines passenden Tools auf die SD Karte kopieren. Unter OS/X auf meinem iMAC habe ich dafür den ApplePi-Baker verwendet: ApplePi-Baker. Für Windows gibt es z.B. das USB Image Tool oder den Win32 Disk Imager.

ApplePi-Baker

ApplePi-Baker

Nachdem Ihr das Image erfolgreich auf die SD-Karte kopiert habt, könnt ihr die SD-Card in den entsprechenden Slot des Raspberry Pi (auf der Unterseite der Platine  versteckt) stecken.

Raspberry Pi SD-Card-Slot

Raspberry Pi SD-Card-Slot

Danach müsst Ihr nur noch ein paar Schritte durchführen:

  • LCD-Monitor oder -Fernseher per HDMI anschließen
  • USB-WLAN-Stick in einen freien USB-Port des Raspberry stecken
  • Tastatur und Maus anschließen
  • Raspberry Pi mit Strom versorgen
Strom für den Raspberry Pi

Strom für den Raspberry Pi

Nach dem Einschalten des Raspberry (Stecker in die Steckdose – einen Ein-/Aus-Schalter gibt es nicht) startet das neue Betriebssystem Raspbian Jessie und der Raspberry sollte Tastatur, Maus und den USB-WLAN-Stick automatisch erkennen. Nach dem Start der Oberfläche könnt ihr den Raspberry Pi unter Preferences > Raspberry Pi Configuration  konfigurieren.

Speicher der SD-Card konfigurieren

Im Reiter System wird mit Expand Filesystem, dem Betriebsystem Raspbian der gesamte Speicher der SD-Karte zur Verfügung gestellt. Im selben Reiter könnt ihr mit Overscan experimentieren, falls der Raspbian Jessie-Desktop nicht ganz auf dem Monitor oder Fernseher sichtbar ist.

Expand-Filesystem

Expand Filesystem

Ländereinstellungen anpassen

Im Reiter Localisation könnt ihr mit Set Locale die Sprache angelassen.

Localisation

Localisation

Im selben Reiter könnt ihr mit Set Keyboard das Tastaturlayout anpassen. Mit Set Timezone könnt ihr die Zeitzone einstellen.

Keyboard-Layout und Zeitzone

Keyboard-Layout und Zeitzone

Danach müsst ihr den Raspberry neu starten. Nach dem Neustart könnt ihr in der Oberfläche durch Klick auf das Netzwerk- oder WLAN-Symbol, oben rechts in der Menüleiste, das WLAN auswählen. Nach Eingabe des Passworts für euer W-LAN sollte der Raspberry sich mit dem eurem W-LAN verbinden.

WLAN-Verbindung

WLAN-Verbindung

Filesystem der SD-Card erweitern

Konfigurations-Programm aufrufen:

sudo rasps-config

Unter Advanced Options -> Expand Filesystem den gesamten Speicher der SD-Card für Raspbian Jessie freigeben.

Hostname und Passwörter anpassen

Zu guter Letzt solltet ihr zur Erhöhung der Sicherheit, noch den Standard-Hostname und die Standard-Passwörter ändern. Die Standard-Einstellungen nach dem ersten Start sind:

Hostname raspberrypi
Standard-User Name pi
Standard-User Passwort raspberry
Super-User Name root
Super-User Passwort kein Passwort vergeben

Um das Passwort des Super-Users root zu setzen, könnt ihr entweder die Eingabe-Konsole von Raspbian Jessie oder eine SSH-Verbindung von eurem Rechner verwenden. Mit folgenden Befehl könnt ihr das Super-User Passwort setzen:

sudo passwd root

Hier gebt ihr das neue Passwort für den Super-User ein und wiederholt es anschließend einmal.
Im nächsten Schritt wird der Apache-Webserver installiert.